Polizeimeldung

[Zurück][Hannover Übersicht][Gästebuch][Email][Email Formular][Newsletter][Chat][Impressum]

Ermittlungserfolg der Polizeiinspektion Süd und des Polizeikommissariats Südstadt

Anfang Juni 2004 erschien ein 17-jähriger Schüler, im Besein seiner Mutter, im Polizeikommissariat Südstadt und erstattete Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchter räuberischer Erpressung.
 
Die drei Haupttäter (16 und 17 Jahre alt) konnten durch die Jugendsachbearbeiter des PK Südstadt ermittelt werden. Die Taten wurden in den Vernehmungen weitestgehend eingeräumt. Hierdurch ergaben sich Hinweise auf weitere Tatverdächtige zu Einbruchdiebstählen in Gewerbebetriebe und Sachbeschädigungen durch Graffiti. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass gegen einen der Haupttäter (16 Jahre) bereits durch die PI Süd wegen eines Einbruchsdiebstahls in eine Drogenberatungsstelle am Südbahnhof ermittelt wurde. Er hatte bei dem Einbruch die SIM – Karte seines Vaters verloren.

Aufgrund der sich abzeichnenden Komplexität der Ermittlungen ist am 08.06.2004 die Ermittlungsgruppe 16.206 in der Polizeiinspektion Süd mit fünf Beamten eingerichtet worden.
Nach Auswertung der Aussagen und einem Abgleich des modus operandi wurden für die drei Hauptbeschuldigten Durchsuchungsbeschlüsse bei der Staatsanwaltschaft Hannover beantragt. Diese drei Durchsuchungen wurden am 21.06.2004 durchgeführt. Sie führten zur Sicherstellung umfangreichen Diebesgutes, Betäubungsmitteln und weiterem Beweismaterial.

Die Beschuldigten äußerten sich zum Tatvorwurf. Bei den begangenen Einbruchdiebstählen in Gewerbebetriebe wurden überwiegend hochwertige Computer und Laptops, Computerteile und Unterhaltungselektronik entwendet. Diese wurden dann durch einen der Täter komplett, oder in Einzelteilen, über das Internet – teilweise bis ins europäische Ausland – verkauft. Ein weiterer Teil des Diebesgutes wurde von einem 19jährigen Hehler aufgekauft oder im Bekanntenkreis veräußert. Hierfür erhielten die Haupttäter Bargeld oder BTM.

Aufgrund der Aussagen der Täter konnte ein Großteil der Hehler nachermittelt werden. Während einer zweiten Durchsuchungsaktion am 29.06.2004 konnte erneut umfangreiches Diebesgut sichergestellt werden. Eine Vielzahl der entwendeten Gegenstände konnte bereits den Eigentümern wieder ausgehändigt werden, da insbesondere auf den PC und Laptops für die Firmen und Betriebe äußerst wichtige Daten gespeichert waren.

Für den Tatkomplex der Sachbeschädigungen durch Graffiti wurden bestehende Ermittlungserfolge der EG Graffiti der PI Ost beweissicher bestätigt, beziehungsweise umfangreiche Hinweise auf weitere Straftaten und Tatverdächtige gegeben.
Tatverdächtige insgesamt:
16 Personen, davon 13 Jugendliche und 3 Erwachsene

Vorgeworfene Straftaten:

Einbruchdiebstähle in Gewerbe 36 Taten
ca. 100.000 Euro
Einbruchdiebstähle in Gartenlauben 3 Taten
(Dunkelfeld)
Einbruchdiebstahl in Pkw 1 Tat
Hehlerei 11 Taten
davon dreimal mehrfach
Verstoß gegen das BtmG 4 Taten
davon zweimal Handel mit Btm
Verstoß Waffengesetz 1 Tat
Verstoß Urhebergesetz 1 Tat
Unbefugte Ingebrauchnahme eines Kfz. 4 Taten
Diebstahl ( von Elektrofahrzeugen ) 2 Taten
Diebstahl ( von Fahrrädern ) 6 Taten
Versuchte räuberische Erpressung 1 Tat
Gefährliche Körperverletzung 1 Tat
Sachbeschädigung durch Graffiti ca. 130 – 150 Taten

Sichergestellte Gegenstände

Sichergestellte Gegenstände:

6 Laptops
10 hochwertige PC
7 Flachbildschirme
2 Scanner
5 Digitalkameras
7 Mobiltelefone
2 Drucker
1 Navigationssystem
1 MP3 Player
1 Premiere Decoder
440 DVD
  Computer Hardware / elektronische Bauteile ( Festplatten, Laufwerke, u.a. )
  Marihuana / Ecstasy
2 Gasmasken, überbreite Textmarker und Unterlagen zu Graffiti Straftaten
  Einbruchswerkzeug ( Schraubendreher, Zangen, Nothammer, u.a.),
  sowie ein Rucksack mit Handschuhen und Kletterausrüstung ( Klettergurt, Karabinerhaken, Seilzeug, u.a. )
  Täterschuhe als Spurenträger

[Diesen Artikel kommentieren | Alle Kommentare ansehen]

Hettwer/Nöthel 2004
Impressum